Durchbruch in die Schöne und das Biest

Meine lieben Leserinnen und Leser,

Ich bedanke mich sehr das ihr in meine Geschichte reingeklickt habt....

In diesen Blog möchte ich gerne darüber schreiben, das "Disney" einen kleinen Durchbruch hatte. Gestern war ich mit meinen Lebensgefährten im Kino.

Wir schauten uns die Realverfilmung "Die Schöne und das Biest" an.

Ich und mein Liebling waren fasziniert und ich konnte meine Freundentränen nicht zurück halten.  Was aber ausschlaggebend war, das Disney über Grenzen ging. Endlich gab es ein Signal das auch Homosexualität mit eine Rolle spielte. Auch wenn es nur am Rande darüber gesprochen wurde, war alles wunderbar in Szene gesetzt.

Ich bin begeistert weil eben auch Produzenten und Fimemacher mit der Zeit gehen.
Der Film wurde mit vielen "bunten" Menschen besetzt die erkennen lassen das wir nicht hassen sollten.

Aber in einigen Teilen der Welt wird immer noch Homosexualität, Transidentität und Intersexualität als Krankheit bezeichnet. Erst in USA wollte ein Bundesstaat verbieten diesen Film zu zeigen.
Ich selbst ertrage diese Anfeindungen nicht mehr!!!

Es war ein schöner Nachmittag und ich würde mir wünschen das die Welt sich offener und toleranter gegenüber auch anderen Lebensweisen zeigt. Es ist endlich Zeit Vorurteile abzubauen. Disney hat es getan und ich begrüße es sehr....

Euch einen schönen Sonntag
eure Silvanja 




1 Kommentar:

  1. Die Figur des homosexuellen Gehilfen des "Bösewichts" ist in der Tat brillant - und erstklassig gespielt durch den Schauspieler. Disney hat Mut bewiesen, insbesondere in den Zeiten eines Donald Trump. Danke, dass ich Dich in den Film begleiten durfte, in Liebe, Dein Pirandîl

    AntwortenLöschen