Wie das Leben mich berührt


Ich mache mein Fenster auf
und sehe wie die Sonne ununterbrochen scheint
ich habe die Nacht geweint
doch die Sonne sowie der Morgen trockneten meine Tränen
und ich schöpfte durch die Wärme Hoffnung
das mal keiner das Messer an meine Brust setzt

Dann merkte ich
wie das Leben mich berührt
anders und nicht schwerlich
ich nehme meinen Rucksack meiner Vergangenheit ab
und befreie mich
wie leicht ich den Windhauch spüre
so sehr wünschte ich es mir
und der Traum wurde lebendig

Als du in meinen Leben kamst
ich ging einfach durch die Wand
des wiederkehrenden Zweifels
doch sie verschwand
als du mich berührst
und mein Herz schmerzte nicht mehr

Ich merkte wie das Leben
mir ein Geschenk machte
dich zu lieben
dich küssen zu können
auch wenn unsere Reise auch holprig ist
werden wir durch unser Leben gehen
mit der Kraft
die uns nicht verlassen hatte

Ich machte die Türe auf
und du standst vor mir
danke dafür




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen