Überlebt

Meine Lieben, 
Ich wäre nicht stark geworden, wenn ich nicht zu mir gestanden hätte. Alles begann in meinen Zimmer .....


Mein früheres Zimmer
der wie ein Beschützer
die Außenwelt von mir fern hielt
doch eines Nachts verließ ich dich
mein Beschützer, mein kleines Zimmer
mir war kalt, fühlte mich verlassen

es regnete und ich hielt ein Schirm
vor mein Gesicht
das mich keiner sieht
denn ich war geschminkt
diese Nacht die Schatten
mit sich bringt
ich erahnte noch nichts

Ein Blitzgewitter erwartete mich
laute Musik
viele Menschen
doch sie beachten mich nicht
für sie war ich nur eine Puppe
die Schnüre hielt meine Angst
doch ich wollte dazu gehören

In einen kurzen Augenblick
träumte ich einen Jungen zu lieben
ich sah ihn vor mir
auch er sah mich nicht
etwas entflammte in mir
wenn er mich doch berühren könnte

ich verließ die Menge
und die schwarze Nacht hatte mich
kaum Lichter leuchteten
plötzlich hörte ich Schreie
an einer Ecke lauerten sie mich auf
in ihren Augen purer Hass
ich habe überlebt
doch sie blieben unversehrt

Ich wachte auf
in meinen früheren Zimmer
ich nahm diese Erinnerung mit
mein früheres Zimmer mein Beschützer
es verwandelte sich in mein Garten
und ich war frei....

Herbstfrühling

Meine Lieben, Heute erlebte ich den Herbstfrühling mit meinen Liebling.....
Ein Tag wie im Bilderbuch

Die Sonne füllt mein Herz mit Wärme
wenn du streichelst mein Gesicht
Alles wie in einer bunten Farbenwelt
ich erlebe den Herbstfrühling
nichts was mir fehlt
meine Liebe zu dir
sie führt uns durch jede Jahreszeit

Es fallen Blätter
doch die Farbenpracht wird nicht ergraut
sie glänzen in der Sonne
dein Kuss
meine Seele wird lebendig
mein Herz geht auf
unsere Hände verbinden sich
sie sind stark



Dies war einmal mein Spielplatz


Meine Lieben, heute Morgen fiel mir dieses Gedicht in die Hände, dass ich auf ein Blatt Papier schrieb. Es war zerknüllt, doch ich konnte es noch lesen. Mein innerliches Kind es lebt in meiner Seele. Es wurde nicht zerstört und ich bin dankbar immer dort hin zu reisen damit ich Kraft tanken kann. Durch das Schreiben habe ich vieles durchstehen können.... Doch eins vergaß ich nie meine Kindheit.....


Heute komme ich zu dir

Ich vermisse meinen Kindheitsplatz

Es ist in meiner Seele immer der größte Schatz

Dies war einmal mein Spielplatz

Dort verborgen mein Kindheitstraum

Eine Welt die in sich unschuldig wuchs  

die Geborgenheit die mich in die Arme nahm 


Ich sehe meine kleinen Hände

Die sich buddeln in deinen Sand

Bis ich merkte ich werde älter und verstand

Doch ich erinnere mich

Und habe dich wieder erkannt


Wenn die Nacht ihre Schatten zeigt

Und Albträume in mir aufsteigt

Warst du in Erinnerungen die mich leiten

Aus ewigen Wasser der Sehnsucht

Aus unendlichen Weiten


Dies war einmal mein Spielplatz

Dort verborgen mein Kindheitstraum

Da ich sehnlichst du dir gehe

Das ich größer wurde

So schnell und hart

Ich habe dich immer in meinen Herzen aufbewahrt


Ich spüre wie ich fliege

Da bist du meine Schaukel

Die mich in den Himmel führt

Das habe ich als kleines Kind gespürt


Dies war einmal mein Spielplatz

Dort verborgen mein Kindheitstraum

Ich lege die schöne Zeit 

in meine Hände

Ich werde wieder jung

Da gehe ich auf eine Reise

Ein Schaukelpferd so stelle ich es vor

Wo ich saß

Und meinen Kummer vergaß.


Dies war einmal mein Spielplatz

So halte ich dich in meinen Armen

Und bekomme Sehnsucht

Ohne zu denken es wäre eine Flucht


Ich spiele mich in deine Welt

Da war ich ein sehr großer Held

Dort konnte ich schweben

Ich hoffe es wird nie vergehen


Dies war einmal mein Spielplatz

Ich war sprachlos ohne einen Satz

Worte brauche ich nicht

du bist mein innerliches Licht 


 Bin ich wieder innerlich Kind

Ich weiß du bist noch hier

In Erinnerungen verborgen

Ich hole dich jeder Zeit heraus





Wir sind keine Faschingsclowns

Meine Lieben,

Gestern wurde ich wieder daran erinnert wie schwer es heutzutage noch ist, als Transidente Person zu leben.

Ich wurde nicht selbst angegriffen, doch ich habe in meiner Vergangenheit viel einstecken müssen. In einer meiner beliebten Serie wird das Thema Transident und Gewalt realistisch auf den Punkt gebracht. Sobald ausstehende Person erkennen, das ist in ihren Augen nicht echt, endet es meistens mit Diskriminierung und Gewalt. Das wir immer noch als Zielscheibe missbraucht werden.

Ich selbst wurde als Faschingsclown bezeichnet. Es wäre alles eine Verkleidung. Das große Problem ist in der Gesellschaft, dass wir mit Travestie und Transvestitismus verwechselt werden. Dennoch sind auch Transvestiten oder Travestiekünstler keine schlechten Menschen. Da ist die Verkleidung verbreitet. Bei der Lebensweise Transidentität jedoch nicht.

Ich schreibe es und vielleicht wiederhole ich mich. Transidente Person wollen nicht provozieren sie wollen leben. Nur leben wie alle Menschen auch. Die Gewalt auch an homosexuellen Menschen nimmt zu, und da frage ich mich, sind wir Objekte die den Frust anderer auffangen? Das wir uns noch immer rechtfertigen müssen was wir sind, ist nicht mehr zu ertragen.

Es steckt viel Kraft und Mut sich zu bekennen sich selbst zu sein. Mein Leben war isoliert, denn ein ganz normales Teilhaben war mir nicht gegeben. Immer wurde ich daran erinnert eine Transe zu sein. Da wurde mehr Bedeutung beigewohnt als die Anja selbst. Das finde ich traurig, aber ich habe noch Hoffnung das man mich als Anja akzeptiert.

Auch einen Partner zu finden war in meiner Situation sehr schwierig. Denn einfach jemanden ansprechen das ging nicht. Denn irgendwann müsste ich mich doch outen. Sobald ich es gemacht habe wurde ich von sehr lästigen und perversen Fragen bombardiert. Bis auf eine Person bevor ich meinen Lebensgefährten kennen lernte war ich ein Spielball. Ich habe Liebe empfunden wollte sie auch geben, aber ich bekam eher den Hass zu spüren.

Doch jetzt bin ich glücklich mit meinen Lebensgefährten zusammen. Er sah die Anja und nicht das "Trans" Er sah einen Menschen und keine Zielscheibe. Das bedeutet mir viel. Ebenso auch meine Menschen die mir nahe stehen. Meine Mutter die sagte:"Du bist mein Kind!"

Dennoch möchte ich Mut machen nicht aufzugeben. Das gilt nicht nur für transidente Menschen.

Die Würde anderer zu rauben mit Gewalt und Hass ist nicht akzeptabel.

Eure Silvanja

 Ich habe damals einen Blog geschrieben http://silvanjasschatzkiste.blogspot.de/2017/03/als-mensch-sehen.html

Wenn ihr wollt schaut einfach rein....



 






Durchwachsener Sonntag

Meine Lieben,

Ein durchwachsener Sonntag. Dieser Gedanke kam in meinen Kopf und teile ihn mit euch gerne....

"Früher wurde ich ausgelacht, wenn ich laut über Güte oder Zärtlichkeiten etwas sagte.
Ich weinte mich in den Schlaf und wollte keinen nächsten Tag mehr sehen.

Doch dann merkte ich das ich auch mal schwach sein kann und das mein Herz nicht durch Gewalt und Intoleranz erkaltet ist.

Das ich noch Zärtlichkeit und Güte fühlen kann.
Niemals kannst du es verlernen.....Du kannst es nur wie ein Schatz bei dir tragen und anderen weitergeben!"

Euch einen schönen Sonntag noch
Eure Silvanja
(Foto: Es ist ein Teil des schönen Treppengartens von meinen Lebensgefährten Pirandil)

"Ja wir können"

Meine Lieben,

Endlich nach vielen Jahren Kampf können ab heute gleichgeschlechtliche Paare heiraten.

Das Thema bewegt mich sehr und ich möchte gerne meine Freude zum Ausdruck bringen...

Es ist noch nicht sehr lange her ging ein Hassbus durch Deutschland. Die Befürworter der "Demo für alle" wollten die Menschlichkeit und die Würde des Menschen mit Füßen treten. Indem sie eine Rückwärtsrolle ihres Lebensbildes darstellen wollten. Sie haben gebrüllt, aber zum Glück nichts erreicht. Viele Menschen gingen auf die Straße um klar zu machen, dass die Welt für Öffnung und Gemeinschaft steht. Eine bunte vielseitige Gemeinschaft die keine Ausgrenzung duldet.

Ich lasse mir nicht vorschreiben wie ich mein Leben zu leben habe. Ich habe in meinen Blog darüber geschrieben und wurde sehr diskriminiert. Doch ich habe auch positive Kommentare bekommen.

http://silvanjasschatzkiste.blogspot.de/2017/09/der-bus-des-grauens.html

http://silvanjasschatzkiste.blogspot.de/2017/09/seelenmorder.html

Ich habe sie als Seelenmörder bezeichnet, weil sie auch mich angegriffen haben mit ihren Hass. Doch die Aktivisten hatten keinen Erfolg und auch wenn eine rechtsradikale Partei im Bundestag ist werden sie es nicht schaffen den weiteren Schritt zur Menschlichkeit zu kippen. Durch meine Erfahrung wird es immer Menschen geben die nichts zulassen und mit Hass sowie Gewalt reagieren.

Ich finde es ebenfalls sehr traurig wie sich die katholische Kirche mit den Thema schwer tut. Es wundert mich nicht, dass viele Menschen austreten, weil sie die verstaubten Ansichten nicht mehr ertragen können. Es ist nichts verwerfliches zu glauben, doch glauben alleine reicht nicht. Zu verstehen und den Nächsten nichts verwehren. Da muss die katholische Kirche noch hinkommen. Sie werden mich in die Hölle schicken weil ich in ihren Augen kein Mensch bin. Sondern ein Etwas was nicht lebensfähig ist. Ich wurde auch zur Bekehrung bewegt. Meine Lebensweise kann man heilen.... Diese Aussagen sind in unserer heutigen Zeit wie in der damaligen Zeit mehr als unangebracht. Aber wie kann man an die Kirche herantreten? Jeder soll seine Meinung haben, aber jemand nicht zu segnen weil er nicht zum Weltbild gehört. Das geht gar nicht. Jeder ist sich selbst überlassen ob er glaubt oder nicht. Zum Glück haben wir diese Freiheit, die nicht wegenommen werden kann.

Mit diesen Blog möchte ich ein Zeichen setzen, dass "Menschen" heiraten. Das der Mensch egal welcher sexueller Orientierung und Identität im Vordergrund steht. Die Ehe ist eine Verantwortungsgemeinschaft wo Menschen sich bekennen. Da sollten alle die Möglichkeit haben ihren Partner zu heiraten. Denn Liebe geht über Grenzen und auch die Verantwortung zu übernehmen für adoptierte Kinder.

Auch möchte ich betonen, dass sich keiner vernachlässigt fühlen sollte. Ich schreibe auch über die Ehe zwischen Mann und Frau. Sie wird durch die Gleichberechtigung nichts verlieren und geriet nicht in den Hintergrund.

Was sehr verletzend war, dass sich einige Abgeordneten des deutschen Bundestages jahrelang geweigert haben die Ehe für alle anzuerkennen. Eine Lebenspartnerschaft reicht für Menschen die das gleiche Geschlecht lieben nicht.

Doch es ist zunächst ein Aufbruch. Es muss noch viel getan werden damit Menschen jeglicher Lebensweisen anerkannt und leben können.  

"Was ist daran ekelhaft wenn Menschen ihre Liebe zeigen. Ekelhaft ist es wenn man sie davon abhält und Ihnen Wunden zufügt!" 

Wir werden gegen den Hass weiter kämpfen, denn wir sind stark. Doch heute ist erstmal ein Freudentag. Für alle Paare egal ob gleichgeschlechtliche oder heterosexuelle Paare. Meinen Glückwunsch allen die sich trauen. 

Ebenso allen Menschen die für Toleranz und Menschlichkeit einstehen. Die ihrer Seele folgen und anderen Menschen beistehen!! 

Eure Silvanja