Das dritte Geschlecht

Meine Lieben,
ich möchte einen weiteren Blog zu meiner Rubrik "Mittelpunkt Mensch" einfügen...

Es wird seit Monaten über das dritte Geschlecht im Bundestag depattiert. Doch es ist in meinen Augen unzureichend. Damals habe ich die Debatte live im Fernseher mitverfolgt und ich kann euch sagen das ich enttäuscht bin. Ich hatte mehr von den Parteien gewünscht. Ich hoffe ich kann ein wenig dazu beitragen das die Stärkung und Selbstbestimmung der Betroffenen Gehör findet.

Die E-Mail: 
Ihnen wurde eine Petition über Transidentde und Intersexuellen Menschen übergeben.

Seit Monaten debattiert der Bundestag über das Gesetz des 3. Geschlechtes.
Der vorliegende Gesetzesentwurf zum Geschlechtseintrag "divers" ist aus verfassungsrechtlicher und menschenrechtlicher Perspektive unzureichend.

Auch in bin der Meinung, das viel zu wenig getan wird um transidenten Menschen und intersexuellen Menschen zu helfen.

Warum müssen die Menschen ein Gutachten vorweisen, nur damit sie das dritte Geschlecht bekommen? In meinen Augen ist es Diskriminierung und Beraubung der menschlichen Freiheit. Ich fordere Sie und den Bundestag auf das jeder Mensch in Deutschland frei über das Geschlecht entscheiden kann. Es geht um den Menschen, der nicht eine Sekunde wegen den ständigen (noch) Hürden unseres Staates leiden soll.

Ich selbst bin ein transidenter Mensch. Ich fühle mich weder zum weiblichen noch zum männlichen Geschlecht als zugehörig. Da möchte ich mein Geschlecht wählen können, auch auf den Papier. Ich kleide mich weiblich und bin auch im Alltag eine Frau. Aber die Operation habe ich abgelehnt weil ich selbst merke, dass ich auch in dieser Lebensweise in mir zu Hause bin.

Mir fällt es schwer zu beschreiben, was ich damals (2001) für Hürden in meiner Vornamensänderung hatte. Ich musste vor einem Richter treten und zunächst hat das Gericht mein Vorhaben abgelehnt. Durch menschlicher Hilfe erlang es mir einen neuen Antrag auf Vornamensänderung zu stellen. Es dauerte über ein halbes Jahr und ich musste mit meinen männlichen Namen den Alltag meistern. Da kamen viele Diskriminierungen. Ein Beispiel: An einer Poststelle wollte ich ein Paket abholen und da wurde mir gesagt: "Ist noch Fasching?" Ich bin in keinster Weise ein Faschingsclown der sich nur verkleidet. Ich akzeptiere Travestiekünstler und Transvestiten die sich in ihrer Weise ausleben. Aber ich gehöre nicht dazu. Ich bin transident. Als ich dann endlich den Beschluss hatte das ich Anja heiße dauerte es ebenfalls noch Wochen und ich bin in Tränen ausgebrochen. Doch dann stand in meinem Personalausweis der weibliche Name. Doch es reicht nicht. In meinem Reisepass und meiner Geburtsurkunde wird immer noch männlich drinne stehen. Das geht nicht!!!! Allerdings lehne ich ab das in meinem Reisepass und Geburtsurkunde weiblich steht.

In unserer heutigen Zeit müssen diese Hürden nicht sein. Es ist ein Höllenritt schlimmster Weise. Weil man sich ständig rechtfertigen muss. Das kann es nicht sein.

Es sind nicht nur Emotionen. Die Menschen die einen intersexuellen, transidenten und homosexuellen Hintergrund haben müssen per Gesetz geschützt werden. Das Grundgesetz muss auch für diese Menschen Platz finden.

Ebenso muss ein Gesetz geschaffen werden das jeder ohne Gutachten das Geschlecht wählen kann. Es geht um Selbstbestimmung und Würde des Menschen. Kein Mensch sollte sich keinen Attestzwang unterziehen müssen.

Was auch noch zu den Gesetzen eingefügt werden muss ist die Selbstbestimmung der Kinder und keine Zwangsoperationen von Neugeborenen. Jeder sollte sein Geschlecht wählen können wie auch das dritte Geschlecht. Auch die Homoheilung sollte umgehend verboten werden!!!! 

Auch der Begriff "Divers" ist in meinen Augen grausam. Auch da muss ein anderer Begriff gefunden werden. Zum Beispiel 3. Identität oder Inter.

Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit!
Bitte Bitte es muss was getan werden damit das Wohlbefinden und die Selbstbestimmung einzelner betroffener Bürger des Landes (die schon lange um Hilfe schreien) gestärkt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen